Termine

Fr. 20. Jul. - Weilerer Kerb
(Ortsgemeinde Weiler)

So. 22. Jul. - Frühschoppenkonzert
(Musikverein 1921 Weiler e.V.)

Mo. 23. Jul. - Traditioneller Kerwefrühschoppe
(Männergesangsverein Liederkranz 1886 Weiler e.V.)

Mi. 25. Jul. - Messdienerfreizeit am Chiemsee
(Katholische Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena)

So. 29. Jul. - Werkstattfest (Nachkerb)
(Gesellschaft der Heimatfreunde Weiler e.V.)

Mi. 01. Aug. - Blutspende
(Malteser Hilfsdienst Weiler)

Sa. 04. Aug. - Ausflug mit der FWG
(Freie Wählergemeinschaft FWG)

Do. 09. Aug. - Jahresausflug
(Katholische Frauengemeinschaft)

So. 12. Aug. - Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein Weiler am "Belle Kreuz"
(Katholische Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena)

Sa. 18. Aug. - Familienfest
(CCW - Carneval Club 1956 Weiler e.V.)

Sa. 18. Aug. - Vereinsfahrt
(Gesellschaft der Heimatfreunde Weiler e.V.)

Sa. 18. Aug. - Weinprobe am Rebstock
(Weinkonvent St. Hildegard e.V. Weiler)

Bedauerlicherweise erhalten wir laufend Beschwerden über Hundekot auf öffentlichen Straßen und Flächen, sowie frei laufende Hunde im Gemeindegebiet. Deshalb weisen wir auf nachstehende Verhaltensregeln hin.


Natürlich muss ein Hund auch einmal.

Aber:

Hundekot auf Bürgersteigen, Rad- und Fußwegen, Spielplätzen, Plätzen und Grünanlagen ist nicht nur ekelerregend, sondern auch gesundheitsschädlich.

Diese Seite der Hundehaltung kann leicht durch mehr Verantwortungsbewusstsein vermieden werden. Leidtragend sind Spaziergänger, die in die „Häufchen“ hineintreten. Mit diesen Verschmutzungen im Bereich der öffentlichen Anlagen und Spielplätzen wird der gemeindliche Bauhof tagtäglich konfrontiert. Und letztlich sind auch die Haus- und Grundstückseigentümer verärgert, wenn sie die Hundehaufen beim Reinigen der Gehwege entfernen müssen.

Also:

  • Lassen Sie Ihren Hund niemals unbeaufsichtigt umherlaufen.
  • Meiden Sie Spielplätze, auf denen Hunde prinzipiell nicht mitgeführt werden dürfen.
  • Achten Sie darauf, wo Ihr Hund sein „Geschäft“ erledigt. Bürgersteige, öffentliche Wege, Plätze und Grünanlagen sind dafür tabu. Sollte Ihr Hund dennoch an einer dieser Stellen sein Geschäft verrichten, sind Sie dazu verpflichtet, den Hundekot zu beseitigen. (Es ist nicht Sache der Gemeinde oder Ihrer Mitmenschen, Hundekot zu beseitigen. Auch ist es ein Irrglaube, dass durch die Hundesteuer dies alles abgegolten ist. Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird. Wie jede Steuer ist sie eine öffentlich-rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung - etwa Reinigung der Straße von Hundekot - gegenübersteht.)
  • Beachten Sie diese einfachen Regeln nicht, so begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.
  • Hundekot ist Abfall und gehört in die Restmülltonne. Wenn Sie sich beim Gassi gehen mit einer Tüte, einem Stück Papier oder einer Pappe bewaffnen und damit den Kot Ihres Vierbeiners einsammeln, tragen Sie mit dazu bei, unser Gemeindegebiet sauber zu halten.

Appell an das Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mitmenschen und Tieren:

Hundehalterinnen und Hundehalter wissen es zu schätzen, dass sie in den Außenbereichen unserer Gemarkung reichlich Auslauf für ihre Vierbeiner finden.

Bitte achten Sie darauf, dass dabei erholungssuchende Mitmenschen nicht durch umherspringende Hunde beeinträchtigt werden.

Bitte achten Sie darauf, dass wildlebende Tiere in ihren Ruheräumen nicht gestört und schon gar nicht gehetzt oder gar getötet werden. Gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz finden hier oft schnell ihre Grenzen und der Hund ist nicht derjenige der etwas dafür kann.

Bitte nehmen Sie Rücksicht und Ihre Vierbeiner an die Leine!

Ortsbürgermeisterin
Marika Bell