Termine

Di. 24. Okt. - Gemeinderat
(Ortsgemeinde Weiler)

Fr. 27. Okt. - Konzertvorbereitung
(Musikverein 1921 Weiler e.V.)

Sa. 04. Nov. - Konzert
(Musikverein 1921 Weiler e.V.)

Fr. 10. Nov. - Seniorentreffen zu St. Martin
(Katholische Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena)

Sa. 11. Nov. - Funzelabend
(WCV - Weilerer Carneval-Verein 1908 e.V.)

Sa. 11. Nov. - Hexenhissung
(Weilerer Hexen mit Herz)

Sa. 11. Nov. - St. Martins-Umzug
(Ortsgemeinde Weiler)

Mo. 13. Nov. - Mitgliederversammlung
(CDU Ortsverband Weiler)

Der Ort Weiler bei Bingen
Auf den Höhen des Rheins über der Nahe-Mündung und am Fuße des Hunsrücks liegt nur zwei km von Bingen entfernt die Ortsgemeinde Weiler. Felder und Wiesen im Norden und Westen, ausgedehnte Weinberge im Osten umgeben den Ort auf einer insgesamt 2.283 Hektar großen Hochebene. Im Norden schließt sich der ausgedehnte, ca. 2.000 Hektar umfassende Binger Wald, der aus historischen Gründen auf Weilerer Gemarkung liegt, an. Der Hunsrück sorgt für ausgezeichnete Luftqualität in Weiler. Schöne Wanderwege, Waldgaststätten, Schutz- und Wanderhütten laden Wanderfreunde ein.

Die Bewohner
2.650 Einwohner, davon rund zwei Drittel römisch-katholischer Konfession, leben in einer modernen Gemeinde, die den Sinn für ihre Geschichte und die Traditionen bewahrt. Die Umwälzungen der letzten 100 Jahre gingen auch an Weiler nicht vorbei. Vorher war das dörfliche Leben, seine Bewohner und auch die Baustruktur von der Landwirtschaft geprägt. Mit der Erschließung der Eisenbahnstrecken an Rhein und Nahe und der Manganerzgruben in Weiler und dem benachbarten Waldalgesheim änderte sich das Leben der Erwerbstätigen.

Das Gewerbe
Die Landwirtschaft spielt heute nur noch eine geringe Rolle. Allerdings kommt dem Weinbau noch eine große Bedeutung zu. Es werden saftige, frische und doch herzhafte Weine ausgebaut, die zum Weinanbaugebiet NAHE zählen. Ein 80.000 Quadratmeter großes Gewerbegebiet bietet Handwerkern und mittelständischen Unternehmen Siedlungsraum, sie schaffen damit eine Reihe von Arbeitsplätzen. Die Mehrzahl der Erwerbstätigen findet allerdings im Rhein-Main-Gebiet Arbeit.

Die Infrastruktur
Das örtliche Einkaufsangebot ist umfassend und wird durch gute Versorgungsmöglichkeiten in den Nachbarstädten ergänzt. Besonders hervor zu heben ist die Kinderkrippe der Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft und die moderne Grundschule mit einer modernen Turnhalle für über einhundert Kinder.

Die Kultur und der Sport
Die schmucke und landschaftlich schön gelegene Gemeinde ist über ihre Grenzen hinaus für ihr aktives Vereins- und Kulturleben bekannt. Den vielen örtlichen Aktivitäten verdankt Weiler die große RHEIN-NAHE-HALLE, die 1980 mit einem Gesamtaufwand von 4,5 Mio. DM gebaut wurde und die heute ein Zentrum des gemeindlichen Lebens ist. Seit 1985 ergänzt die moderne Freisportanlage mit Rasenplatz neben der Rhein-Nahe-Halle das sportliche Angebot. Daran schließen sich die sechs Spielplätze des Tennis-Clubs an.

Sportliche Betätigung in vielen Bereichen, kulturelle Veranstaltungen der einheimischen Vereine und nicht zuletzt die weitbekannte Weilerer Fastnacht bieten neben vielen anderen Angeboten nicht nur der Weilerer Bevölkerung abwechslungsreiche Anlässe über das ganze Jahr. Höhepunkt dabei sind die Weilerer Kerb am zweitletzten Wochenende im Juli und das Dorffest am dritten Wochenende im September. Fünfundzwanzig Ortsvereine prägen das rege, dörfliche Leben, wobei es den meisten nicht an Nachwuchs mangelt und es auch in vielen Jahren noch ein reichhaltiges, kulturelles Leben in Weiler geben wird.

Die Partnergemeinde
Seit 2002 pflegt die Gemeinde mit der italienischen Kommune Sona-Lugagnano eine kommunale Partnerschaft. In jedem Jahr besuchen sich die verschiedensten Vereine und tragen so zu einer lebendigen Partnerschaft bei. Eine besonders intensive Freundschaft seit 1999 unterhält der Weilerer Carneval Verein mit dem Comitato Carnevale Benefico Lugagnano.

Die Politik
Das Gemeindeparlament setzt sich aus insgesamt 20 Ratsmitgliedern zusammen, wovon nach den Kommunalwahlen 2009, neun die CDU, fünf die SPD, vier die FWG und einen die FDP stellen. Die seit dem 1. Dezember 2011 amtierenden Ortsbürgermeisterin Marika Bell (FWG) stehen die drei Beigeordnete der CDU, der SPD und der FWG zur Seite.

Weiler bei Bingen hat seit 1996 als erste Gemeinde im Kreis Mainz-Bingen ein Jugendparlament.

Seit 1986 ist Weiler Dorferneuerungsgemeinde. Alle privaten und öffentlichen Maßnahmen in diesem Bereich sind darauf ausgerichtet den Wohnwert des Dorfes noch attraktiver zu machen und dabei die Substanz eines von der Nahtstelle zwischen Rhein, Nahe und Hunsrück geprägten Ortes zu erhalten. 2008 wurde Weiler als einzige Gemeinde im Landkreis Mainz-Bingen als Schwerpunktgemeinde der Dorferneuerung anerkannt.

Weitere Statistische Informationen über Weiler bei Bingen finden Sie hier.